Medizinisches Zentrum der Adventisten in Bukarest eröffnet

Medizinisches Zentrum "Premed" in Bukarest, Rumänien. (Foto: CD EUDNews)

Medizinisches Zentrum “Premed” in Bukarest, Rumänien. (Foto: EUDNews)

(“Adventisten heute”-Aktuell, 7.11.2014) Am 29. Oktober eröffnete die Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Bukarest “Premed”, das erste medizinische Zentrum der Kirche in Rumänien. Es hat eine 2.500 Quadratmeter große Nutzfläche und beschäftigt 15 medizinische Fachkräfte. Mit einer Investition von 800.000 Euro sei “Premed” die wichtigste und vielfältigste Klinik in der Hauptstadt, die sich mit zeitgenössischer Prävention von Krankheiten befasse und natürliche Heilmethoden anbiete. “Premed” ist Teil der weltweit 700 medizinische Institutionen der Adventisten.

Unterstützung aus Berlin
Diese Klinik in Rumänien sei ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des adventistischen Gesundheitssystems in Europa und ermutige ihn sehr, sagte bei der Eröffnung Bernd Quoss, Geschäftsführer des adventistischen Akutkrankenhauses “Waldfriede” in Berlin. Dieser Schritt sei bedeutsam, weil die Kirche in Europa, im Gegensatz zu den USA, nur über wenige Gesundheitseinrichtungen verfüge. Das Spital in Berlin wolle sich mit seiner 90-jährigen Erfahrung engagieren und sich in der Zusammenarbeit einbringen.

Rehabilitation und Prävention
Das “Premed”-Zentrum bietet Rehabilitation, Physiotherapie, Physikalische Medizin und Anwendung von therapeutischen Bädern an. Zusätzlich gibt es im “Premed”-Zentrum 15 verschiedene Praxen mit Hausarztmedizin, Sonographie (EKG, medizinische Tests, Diagnose und Screening etc.), HNO, Zahnheilkunde, Audiologie, Beratung und Psychotherapie. “Neben den klassisch medizinischen Dienstleistungen werden wir Seminare zu gesundem Lebensstil, Ernährung und Kochkurse anbieten sowie jene unterstützen, die das Rauchen oder Trinken aufgeben wollen, ein Gewichtsreduktionsprogramm durchführen möchten oder psychologische und seelsorgerliche Beratung suchen”, sagte Svetlana Ciocarlan, Geschäftsleiterin des “Premed”-Zentrums.

“Obwohl die Medizintechnik viele Fortschritte gemacht hat und Krankenhäuser zunehmend fortschrittliche Technologien anwenden, nehmen die Krebserkrankungen immer noch zu. Prävention und gesunde Lebensweise sind die einzigen Methoden, um Krankheiten und Leiden zu verringern”, sagte Professor Dr. Daniel Ion, einer der Ärzte der Klinik.

Der Kauf der “Premed”-Klinik sei unter Mithilfe der Kirchenleitung der Adventisten in West- und Südeuropa, der rumänischen sowie der Kirchenleitung in der Walachei, der PopaTatu Kirche in Bukarest sowie einem privaten Sponsor getätigt worden.

Adventisten in Rumänien
In Rumänien, mit knapp 20 Millionen Einwohnern, feiern 66.300 erwachsen getaufte Adventisten in rund 1.100 Kirchen am Samstag (Sabbat), dem biblischen Ruhetag, den Gottesdienst. Sie unterrichten in sechs Primar- und Sekundarschulen rund 900 Kinder, unterhalten eine Theologische Hochschule, ein Ausbildungsinstitut für Krankenpflege sowie einen Verlag, ein Medienzentrum, eine Radio- und eine Fernsehstation. (APD)