Vegetarian Diet, Seventh Day Adventists and Risk of Cardiovascular Mortality

Vegetarian diet, Seventh Day Adventists and risk of cardiovascular mortality: A systematic review and meta-analysis.

Aus der MMW Fortschritte der Medizin 13. Nov. 2014 / Sonderheft 2 Seite 7

“Studien, die sich mit vegetarischer Ern√§hrung befassen, nehmen oft Personen in den Blick, die aus weltanschaulichen Gr√ľnden auf tierische Nahrungsmittel verzichten, wie etwa die Siebenten-Tags-Adventisten.
Forscher der Universit√§t Manchester (1)¬†haben in einer Metaanalyse von acht Studien zum Vegetarismus mit insgesamt mehr als 180.000 Probanden gezeigt, dass sich die religi√∂se Ausrichtung durchaus auf die Resultate auswirken k√∂nnte. So f√ľhrte vegetarische Nahrung hinsichtlich der Gesamtmortalit√§t in allen drei Studien, die Adventisten einbezogen, zu Risikoreduktionen zwischen 20% und 50% im Vergleich zu Nichtvegetariern. Waren hingegen keine Adventisten vertreten – wie etwa in der EPIC-Oxford-Studie von 2013 oder der Vegetarierstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums von 2005 -, lie√üen sich keine positiven Effekte der vegetarischen Di√§t nachweisen. Gleiches galt bez√ľglich zerebrovaskul√§ren Erkrankungen.
Die Autoren erkl√§ren dies damit, dass der Adventismus nicht nur aus Essensvorschriften bestehe. Adventisten rauchen auch seltener und leben insgesamt ges√ľnder. Sie werden zum Alkohol- und Drogenverzicht, zu regelm√§√üiger k√∂rperlicher Bet√§tigung, gen√ľgend Schlaf und stabilen psychosozialen Beziehungen ermuntert.
“Zusammengefasst geht die Verminderung von KHK und Gesamtsterblichkeit unter vegetarischer Ern√§hrung haupts√§chlich auf die Adventistenstudien zur√ľck”, so die Autoren. Studien in anderen Populationen h√§tten weniger √ľberzeugende Belege geliefert.”

(1) Kwok CS et al. Int J Cardiol 2014;176: 680-686