Damit Kinder besser Mathe lernen

Frankfurter Forum unterstreicht: Neue Forschung zur Diagnostik mathematischer Kompetenzen verbessert die Möglichkeiten, Kinder gezielt zu fördern

Die Forschung zur Diagnostik mathematischer Kompetenzen führt nicht nur zu einer verbesserten Messbarkeit dieser Fertigkeiten, sondern auch zu größeren Lernerfolgen bei Kindern. Das unterstreicht das heute stattfindende Frankfurter Forum. „Unterricht richtet sich immer stärker danach aus, ein bestimmtes Kompetenzniveau zu vermitteln – insbesondere im Fach Mathematik.

Im Zuge dessen haben forschungsbasierte Methoden zur Erfassung mathematischer Kompetenzen enorm an Bedeutung gewonnen“, erläutert Professor Dr. Marcus Hasselhorn, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und Mitveranstalter des Forums.

Das Frankfurter Forum ist eine Veranstaltung der Herausgeber der Reihen „Hogrefe Schultests / Vorschultests / Förderprogramme“ in Kooperation mit dem DIPF, der Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung (GFPF) und der Goethe-Lehrerakademie (GLA), einem Teilbereich der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Ziel des Forums ist es, die pädagogische Praxis mit den Möglichkeiten aktueller Forschung vertraut zu machen. „Wir freuen uns darüber, dass sehr viele Lehrkräfte das Frankfurter Forum zur Fortbildung nutzen und ihre diagnostischen Kenntnisse erweitern“, stellt Professor Dr. Gerhard Büttner, Geschäftsführender Direktor der Goethe-Lehrerakademie, fest. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die diesjährige Veranstaltung für einen nachhaltigen Gedankenaustausch.

Führende Experten geben im Zuge mehrerer Vorträge, eines Workshops und einer abschließenden Podiumsdiskussion einen umfassenden Einblick in das Thema „Diagnostik mathematischer Kompetenzen“. Dabei stehen etwa der Kompetenzbegriff und sein Bezug zu den Bildungsstandards im Fokus. An diesen Standards ausgerichtete Vergleichsarbeiten, die den Kompetenzerwerb eines Jahrgangs in Mathematik erfassen, kommen mittlerweile in nahezu allen Bundesländern zum Einsatz.

Zugleich stellen die Referenten neueste diagnostische Verfahren zur Erfassung mathematischer Kompetenzen auf unterschiedlichen Entwicklungsniveaus vor. Diese Verfahren ermöglichen es Lehrerinnen und Lehrern sowie Lerntherapeutinnen und -therapeuten, passgenaue Unterrichts- und Fördermaßnahmen für die Kinder zu entwickeln und umzusetzen.

Ausführliche Informationen zum Frankfurter Forum 2013:
http://www.hogrefe.de/service/frankfurter-forum/

Kontakt
Presse: Philip Stirm, DIPF, Tel. 069 / 247 08 -314, stirm@dipf.de,

Professor Dr. Marcus Hasselhorn, DIPF, Tel. 069 / 247 08 -214, http://www.dipf.de

Professor Dr. Gerhard Büttner, Goethe-Lehrerakademie, Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Tel. 069 / 798 – 28893, http://www.gla.uni-frankfurt.de

Weitere Informationen:
http://www.hogrefe.de/service/frankfurter-forum/
http://www.dipf.de
http://www.gla.uni-frankfurt.de
http://www.gfpf-ev.de/

Philip Stirm | Quelle: Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen: www.dipf.de