Schie­nen­gü­ter­ver­kehr schrumpft 2012 um 2,4 %

Im Jahr 2012 transportierten in- und ausländische Eisenbahngesellschaften auf dem deutschen Schienennetz insgesamt Güter im Umfang von 366,1 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 8,9 Millionen Tonnen oder 2,4 % weniger als 2011.


Zurückgegangen sind 2012 der Binnenverkehr und der grenzüberschreitende Versand: Im innerdeutschen Verkehr wurden 3,9 % weniger Güter transportiert als 2011.

Auf ihn entfielen mit 247,1 Millionen Tonnen mehr als zwei Drittel aller Transporte. Der grenzüberschreitende Versand hat um 2,3 % abgenommen. Die Zunahmen beim grenzüberschreitenden Empfang (+ 3,1 %) und beim Durchgangsverkehr (+ 3,2 %) konnten diese Rückgänge nicht ausgleichen.

Die Menge der Güter im kombinierten Verkehr – die überwiegend in Containern und Wechselbehältern transportiert wird – erhöhte sich 2012 im Gegensatz zum Gesamtverkehr um 1,8 % auf 77,9 Millionen Tonnen.

Im vierten Quartal 2012 konnten wieder mehr Güter (+ 1,1 %) als im entsprechenden Vorjahresquartal befördert werden. In den ersten drei Quartalen 2012 waren die Gütermengen im Vorjahresvergleich mit – 2,7 %, – 3,7 % beziehungsweise – 4,1 % stets niedriger.

Weitere Auskünfte gibt:
Kristina Walter,
Telefon: +49 611 75 2661

Kristina Walter | Quelle: Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen: www.destatis.de