Zur CeBIT 2013 innovative Lösungen aus dem Kompetenzfeld „Telematik/Angewandte Informatik“

Die Technische Hochschule Wildau stellt zur CeBIT in Hannover vom 5. bis 9. März 2013 auf dem Gemeinschaftsstand der Länder Berlin und Brandenburg (C20) in der Halle 9 innovative Projekte und Angebote aus ihrem Kompetenzfeld „Telematik/Angewandte Informatik“ vor:

Sichere Transportketten durch intelligente IT-Anwendungen Die Forschungsgruppe „Sichere Objektidentität“ zeigt mit dem Projekt ContainIT Sicherheitssysteme und -maßnahmen sowie ein spezielles Risikomanagement für internationale Container-Gütertransporte.

Die Systemlösung dient dazu, Container auf der gesamten Transportstrecke zuverlässig vor Manipulationen aller Art zu schützen. Darüber hinaus wird mit dem Projekt NeuENV ein hoch aktuelles Thema aufgegriffen und der Fachwelt vorgestellt: die Sicherheit in der Lebensmittelkette vom Erzeuger bis zum Verbraucher.

Partner für die Automatisierung von Geschäftsprozessen Darüber hinaus stellt die TH Wildau den „eBusiness-Lotsen Südbrandenburg“ vor, der an der IHK Cottbus eingerichtete wurde und von der Forschungsgruppe „Sichere Objektidentität“ als Wissenschaftspartner begleitet wird. Das Projekt ist eine Anlaufstelle für Unternehmen zu Fragen der Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse mittels moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie des elektronischen Geschäftsverkehrs mittels webbasierter Technologien.

Das Angebot umfasst die neutrale, kostenlose Information, die Herstellung von Kontakten zwischen Anwendern und Experten, die Organisation von Veranstaltungen und Workshops, die Aufbereitung von Best Practice Beispielen sowie die Publikation von praktischen Ratgebern. Dabei liegen die Schwerpunkte im Online-Marketing, im Online-Handel und in der Anwendung von Technologien zur Radio-Frequenz-Identifikation (RFID/AutoID).

Überregionales Kompetenzzentrum für Bildverarbeitung und Videoanalyse Der Lehr- und Forschungsbereich Telematik befasst sich mit dem Einsatz intelligenter Bildverarbeitung, um z.B. Übergriffen und Gewalttaten in U- und S-Bahnen vorzubeugen, Beschmutzung und Vandalismus im Frühstadium zu erkennen, aber auch Unfälle und Verletzungen durch eine unmittelbare Verkehrsvorhersage für das eigenen Auto verhindern.

Dazu wird ein überregionales Kompetenzzentrum für Bildverarbeitung und Videoanalyse als komplexe Simulations- und Versuchsanlage aufgebaut. Zur CeBIT 2013 stellt das Zentrum eine intelligente Videoüberwachungslösung und ein 3D-Vermessungssystem vor. Beide wurden gemeinsam mit der Wildauer Firma ixellence GmbH entwickelt.

Bernd Schlütter | Quelle: Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen: www.th-wildau.de/